Vegane Pancakes

Pancakes ohne Ei(-Convenience)

Wer nicht immer Brötchen oder Brot zum Frühstück haben möchte, kann es ja mal mit Pancakes versuchen. Die mehr oder weniger gesunde Alternative kennt man nicht zuletzt vom Brunchen bei dem Restaurant um die Ecke. Wer jetzt denkt, dass für das Binden des Teigs zwingend Ei nötig ist und somit eine vegane Variante der schnellen Köstlichkeit wegfällt, der irrt sich. Genauso wie beim veganen Kuchen gibt es auch hier durchaus Alternativen, die nebenbei erwähnt auch noch wesentlich gesünder sind. Ein alternatives Rezept stelle ich euch heute vor.

Convenience oder nicht?

Im Endeffekt ist es nicht die Frage ob, sondern warum man Ei-Convenience-Produkte nutzt, da sie weder einen zeitlichen noch einen preislichen Vorteil bieten. Wer trotzdem gerne ein Fertigprodukt nutzen möchte, der sollte sich mal bei dm oder Alnatura umsehen, dort gibt es inzwischen eine kleine Auswahl an Ei-Ersatz. Inzwischen gibt es aber mit Sicherheit auch in anderen Drogerien oder Reformhäusern entsprechende Produkte. Wer gerne selber die Zügel in die Hand nimmt und sich sein Bindemittel selbst zusammenmischen möchte, der wird hier fündig. Hierfür sind lediglich Wasser und Sojamehl notwendig.

Zutaten für acht mittlere Pancakes

Pancake-Zutaten
Zutaten für acht Pancakes
  • 1 gehäufter EL Sojamehl
  • 3 EL Wasser
  • 300g Bio-Weizenmehl (Sorte egal)
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 3/4 Päckchen Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 400ml Soja Drink
  • Fett zum Braten

Schritt 1: “Ei” anrühren

Ich denke das sollte jeder auch ohne Anleitung hinbekommen. Für das Ei ist lediglich 1 gehäufter EL Sojamehl und 3 EL Wasser nötig. Es reicht die beiden Zutaten unter sanftem Rühren zu vereinen. Ihr könnt gerne den EL dafür verwenden, ein Schneebesen ist hier noch nicht notwendig.

Schritt 2: Teig anrühren

Pancake-Teig
Pancake-Teig

Das pflanzliche Ei zusammen mit den anderen Zutaten (bis auf das Fett natürlich) in eine tiefe Schüssel geben und mit dem Schneebesen wild drin rummatschen. Ihr seid fertig, wenn der Teig keine Klumpen mehr aufweist und eine cremige Konsistenz hat. Wenn ihr alles richtig gemacht habt, müsstet ihr jetzt über etwa 1kg Teig verfügen. Sollten noch Klumpen übrig sein, einfach weiter matschen und ggf. noch etwas Soja Drink hinzugeben.

Schritt 3: Erholung & Braten

Pancake auf kleiner Flamme
Pancake auf kleiner Flamme

Bevor ihr mit dem Braten anfangt und das Fett in einer Pfanne zum schmelzen bringt, solltet ihr den Teig zuvor ein wenig ruhen lassen, damit er sich mental auf die Verarbeitung in der Pfanne vorbereiten kann. Achtet einfach darauf, ob das Backpulver seinen Dienst aufnimmt. Wenn der Teig anfängt Blasen zu bilden, dann ist er bereit für den nächsten Schritt.

Auf kleiner Flamme nach und nach die gewünschte Größe in die Pfanne klecksen und mit etwas Geduld fertig braten. Das kann unter Umständen eine kleine Ewigkeit dauern. Hier wäre der Einsatz einer zweiten Pfanne für die Halbierung der Zeit am Herd sinnvoll. Gerade bei sowieso schon warmen Temperaturen ist das sehr zu empfehlen. Weiterhin sollte darauf geachtet werden die Pancakes nicht zu früh zu wenden, da sie sonst auseinanderfallen. Ich bin mir sicher, ihr werdet den perfekten Augenblick finden.

Wie hat euch das Rezept geschmeckt? Hättet ihr gedacht, dass es so leicht ist vegane Pancakes zu kreieren? Lasst es mich doch in den Kommentaren wissen oder schreibt mich privat an. Ich würde mich freuen.

Nun viel Spaß beim Nachmachen – und wie versprochen gibt es zu jedem Rezept ein Katzenfoto. Dieses Mal musste Luna als Model herhalten. Hier ist sie also – the one and only Pan-Cat:

Pan-Cat
Pancake-Cat

Kommentar verfassen